• kopfbild-4.jpg
  • kopfbild-7.jpg
  • kopfbild-2.jpg
  • kopfbild-3.jpg
  • kopfbild-5.jpg
  • kopfbild-6.jpg
  • kopfbild-1.jpg

Spende für „Zweite Chance“

Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen unterstützt Volkshochschule Wilhelmshaven mit 1.000 Euro

Oldenburg, 17.12.2016. Die Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen (SMNW) unterstützt den „VHSBildungsFonds – Zweite Chance“ der  Volkshochschule Wilhelmshaven mit einer Spende von 1.000 Euro. Der Fonds wurde gegründet, um arbeitslose Jugendliche bei der Erlangung eines Schulabschlusses zu unterstützen.

Zusammen mit Werner Sabisch, Geschäftsführer der Volkshochschule Wilhelmshaven, informierte sich der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung, Jürgen Lehmann, über die Arbeit der Volkshochschule.

Marion Herold, Leiterin des Projekts „VHSBildungsFonds – Zweite Chance“, erläuterte die Arbeit des Bildungsfonds. Jugendlichen ohne Schulabschluss wird ein Lernbegleiter zur Seite gestellt. Der kümmert sich darum, dass die Jugendlichen ihren Schulabschluss nachholen. Die Jugendlichen sind zumeist arbeitslos und darüber hinaus oft auch drogensüchtig, überschuldet oder obdachlos.

Die Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen ist eine der bedeutenden Stiftungen in der Region. Stiftungszweck ist die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur sowie von sozialen Maßnahmen und Einrichtungen im Nordwesten. Die Stiftung wurde 2007 von Unternehmen des ehemaligen Verbandes „Nord-West-Metall“ gegründet und hat ihren Sitz in Oldenburg.

2016 12 16 Spende an Zweite Chance

Spende für den BildungsFonds (von links): Werner Sabisch, Geschäftsführer der Volkshochschule Wilhelmshaven, Projektleiterin Marion Herold und Jürgen Lehmann, stellvertretender Vorsitzender der SMNW.