• kopfbild-2.jpg
  • kopfbild-7.jpg
  • kopfbild-4.jpg
  • kopfbild-6.jpg
  • kopfbild-1.jpg
  • kopfbild-5.jpg
  • kopfbild-3.jpg

Mathe spielend erlernen

Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen unterstützt im Heimatmuseum Leer "MiniMathematikum" mit 2.000 Euro

Oldenburg/Leer, 21.06.2018. Dank der Spende von 2.000 Euro der Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen (SMNW) zeigt das Heimatmuseum Leer vom 29. Oktober bis zum 10. November die Lern- und Mitmachausstellung „MiniMathematikum“.

Bei der Vorstellung des Projekts anwesend waren Folkmar Ukena, Vorstand der Stiftung, und der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung, Jürgen Lehmann. „Uns ist wichtig, dass das Interesse an Mathematik bei möglichst vielen Jungen und Mädchen gefördert wird“, sagte Folkmar Ukena.

Die Wanderausstellung „MiniMathematikum“ besteht aus 15 Exponaten und richtet sich an Kinder zwischen vier und acht Jahren. Dem Alter der Kinder angepasste Exponate fördern die Aufmerksamkeit der Kinder, sich möglichst schnell und unmittelbar auf mathematische Phänomene einzulassen. Die Kinder können Puzzles legen, Brücken bauen und sich unendlich oft gespiegelt sehen. Sie experimentieren am Knobeltisch, malen im Spiegel oder bauen eine Stadt.

Die Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen ist eine der bedeutenden Stiftungen in der Region. Stiftungszweck ist die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur sowie von sozialen Maßnahmen und Einrichtungen im Nordwesten. Die Stiftung wurde 2007 gegründet und hat ihren Sitz in Oldenburg.

 2018 06 21 Spende Heimatmuseum Leer

Mathematik im Heimatmuseum Leer: (v.l.) Hilke Boomgarden, Vorsitzende des Heimatvereins Leer, Museumsleiter Burghardt Sonnenburg, Torsten Janßen, Schuleiter BBS II Leer, Ulrich Geisler, Geschäftsführer Institut für Bildung und Erziehung, Jürgen Lehmann, stellvertretender Vorsitzender der SMNW, und Folkmar Ukena, Vorstand der SMNW.