• kopfbild-5.jpg
  • kopfbild-1.jpg
  • kopfbild-3.jpg
  • kopfbild-7.jpg
  • kopfbild-2.jpg
  • kopfbild-6.jpg
  • kopfbild-4.jpg

Förderung des Deutschlandstipendiums

Stiftung unterstützt insgesamt acht Studierende an vier Hochschulen

Oldenburg, 27.12.2021. Das Deutschlandstipendium fördert mit 300 Euro monatlich Studierende sowie Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Hälfte des Förderbetrages kommt vom Bund und die andere Hälfte von privaten Stiftern. Die Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen fördert an mittlerweile vier Hochschulen des nordwestlichen Niedersachsens das Deutschlandstipendium und unterstützt so insgesamt acht Studierende pro Jahr.

portraitfoto kilian martlageSo auch an der Jade Hochschule, Studienort Wilhelmshaven. Seit dem Wintersemester 2021/2022 ist Kilian Martlage (23) einer der beiden Stipendiaten. Er studiert im 5. Semester Meerestechnik an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven. Nach der Schule absolviert der aus Stemwede (Kreis Minden-Lübbecke) stammende Stipendiat von 2015 bis 2018 die Ausbildung zum Technischen Systemplaner im Konstruktionsbüro der Heinrich Rohlfing GmbH in Stemwede. Anschließend besucht Kilian Martlage das Berufskolleg Lübbecke und schließt es 2019 mit der Fachhochschulreife ab. Parallel ist er im Konstruktionsbüros seines ehemaligen Ausbildungsbetriebes tätig. Seit Beginn seines Studiums hat Kilian Martlage eine Nebentätigkeit im Technischen Büro der Bohlen und Doyen Bau GmbH in Wiesmoor. Er engagiert sich seit 2016 in der DLRG Ortsgruppe Rahden und seit 2021 in der Ortsgruppe Schortens/Jever. Seine Hobbys sind Windsurfen, Kitesurfen, Tauchen und der Rettungssport. Bild: privat

Der zweite Stipendiat, Sven Eilers (26), absolviert seit dem Wintersemester 2018/2019 ein duales, praxisintegriertes Maschinenbaustudium Energie- und Verfahrenstechnik an der Jade Hochschule in Portraitfoto Sven EilersWilhelmshaven und bei der Papier- und Kartonfabrik Varel GmbH. Nach dem erweiterten Sekundarabschluss I an der Haupt- und Realschule Bockhorn machte der aus Grabstede (Landkreis Friesland) stammende Stipendiat eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei der Theilen Maschinebau GmbH in Varel. Parallel erwarb Sven Eilers seine Fachhochschulreife an der Abendschule der Berufsbildenden Schulen Jever. Im Anschluss war er Mitarbeiter der Instandhaltung bei der Papier- und Kartonfabrik Varel GmbH. Zu seinen Hobbies zählt Sven Eilers den 3D-Druck, das Joggen und Reisen. Außerdem ist er bei der Freiwilligen Feierwehr Grabstede aktiv.

Die Stiftung der Metallindustrie im Nord-Westen freut sich, Kilian Martlage und Sven Eilers sowie die anderen Studierenden mit dem Deutschlandstipendium unterstützen zu können, und wünscht allen Stipendiaten im Studium und persönlich alles Gute.